Abstracts der Vorträge

Dr.-Ing. Dirk Boenke
(STUVA e.V.)
Straßenräume für ältere Menschen: Alles wie immer oder alles anders?
Zukünftig werden immer mehr ältere Menschen am Straßenverkehr teilnehmen. Müssen wir dafür unsere Infrastruktur vollständig umbauen oder genügt die Infrastruktur auch den zukünftigen Anforderungen?

Prof. Dr. Dieter Lüttje
(Klinikum Osnabrück, leitender Arzt der Klinik für Geriatrie und Palliativmedizin)
Auswirkungen altersbedingter Gesundheitsbeeinträchtigungen auf die Verkehrssicherheit
Bei älteren Menschen im Straßenverkehr sind überproportional Unfallfolgen zu verzeichnen wobei das Verhältnis der Fähigkeiten von Verkehrsteilnehmern mit physiologischen Veränderungen und einer stetig verdichteten Verkehrssituation beachtet werden muss. Berichte spektakulärer Verkehrsunfälle mit Beteiligung älterer Menschen erlauben dagegen nicht eine pauschale Einschätzung dieser als Risikokandidaten der Unfallverursachung.

Prof. Dr. Matthias Gather
(Fachhochschule Erfurt, Institut Verkehr und Raum/EU-Projekt TRACY)
Der Demographische Wandel und seine Auswirkungen auf unsere Mobilität
Gegenstand des Vortrages ist der aktuelle Sachstandsbericht aus dem von der EU finanzierten Forschungsvorhaben "TRACY – Transport needs of an ageing society". In diesem Projekt ist eine flächendeckende Analyse der nationalen Verkehrspolitiken in Hinblick auf die alternde Gesellschaft vorgenommen worden, so dass die unterschiedlichen nationalen Antworten vergleichend präsentiert werden können.

Joachim Tabath
(Polizeihauptkommissar im Verkehrsdezernat der Polizei Düsseldorf)
Verkehrsunfallprävention für Senioren im Polizeipräsidium Düsseldorf
Im Vortrag wird die Arbeit der Dienststelle "Verkehrsunfallprävention / Opferschutz" für Senioren des Polizeipräsidiums Düsseldorf vorgestellt sowie ein Erfahrungsbericht über die Entwicklung von Seniorenzahlen in Düsseldorf gegeben.

Prof. Dr. Mark Vollrath
(Technische Universität Braunschweig, Leiter Kognitions- und Ingenieurpsychologie)
Assistenzsysteme für ältere Fahrer?
Ältere Fahrer haben ein erhöhtes Unfallrisiko, sind aber auch häufig in unfallträchtigen Situationen unterwegs. Informationssysteme und Assistenzsysteme sollen Sicherheit und Komfort erhöhen – gilt dies auch für ältere Fahrer?